ANZEIGE

Früher stand eins ganz klar auf der Liste des Turnierzubehörs: Das Aufgabenheft. Wer kennt es nicht, man schaut kurz vor Prüfungsbeginn nochmal kurz in die Zeiteinteilung und stellt fest, dass eine Aufgabe geritten wird, die man gar nicht gelernt hat.

Wohl dem, der jetzt schnell ein Aufgabenheft zur Hand hat und diese noch kurz auswendig lernen oder sie sich wenigstens vorlesen lassen kann.

Oder man ist am Satteln, und ist sich irgendwie nicht mehr sicher, welches Zubehör erlaubt ist. Das neue Gebiss, die neuen Sporen oder auch der Sporenschutz, der wegen des empfindlichen Winterfells neu gekauft wurde.

Inzwischen reicht ein Blick aufs Handy und man kann sich kurz die Informationen holen, die man braucht.

Dank der Apps der Deutschen Reiterlichen Vereinigung ( FN) hat man nun alles griffbereit auf dem Handy. Einzige Voraussetzung ist hier nur, dass man sie vorher heruntergeladen und noch genügend Akku hat.

Diese beiden Apps sind für mich die Must-haves, die ich immer griffbereit haben möchte. Mal kurz eine neue Aufgabe nachsehen, ist hier schnell gemacht. Auch im Reitunterricht habe ich so die Aufgaben für die Schüler immer griffbereit, da es erfahrungsgemäß einfach immer noch nicht immer klappt, dass die Schüler mit ihrer gelernten Turnieraufgabe im Kopf in den letzten Unterricht vor dem Turnier kommen.

Aber nicht nur die aktuellen Aufgaben findet man in der App, sondern auch die dazugehörigen Erklärungen der Lektionen, die Vierecke mit ihrer Beschriftung und die korrekte Ausführung der Hufschlagfiguren.

Ganz ehrlich, wer, der nicht jede Woche auf dem 60er -Viereck reitet, hat schon genau alle Bahnpunkte dieses Vierecks im Kopf? Also ich nicht. Um eine neue Aufgabe zu lernen finde ich es viel einfacher ein Viereck mitsamt Buchstaben vor mir zu haben, damit ich sie besser und auch richtig lernen kann.

Aber es findet sich noch mehr Inhalt im Aufgabenheft.

Das wichtigste für mich, ist erstmal, dass die App aktuell ist. Es werden ja doch immer wieder einzelne Aufgaben geändert und durch die aktuelle App kann ich mir sicher sein, keine alte Aufgabe zu haben, sondern die, die gerade auch aktuell ist.

Letztes Jahr ist es uns tatsächlich passiert. Der Starter vor meiner Reitschülerin war im Viereck und wir dachten beide:” Was reitet die denn da?” Ah, da war doch was, die Aufgabe wurde geändert. Tja, das passiert auch uns, aber egal, wir sind ja flexibel und sind einfach die neue Aufgabe geritten. Das muss auch mal ungeübt gehen. Einen Parcours kann man ja auch nicht vorher üben.

Wobei das jetzt nicht ganz richtig ist.

Im Aufgabenheft findet man ja auch eine große Anzahl an Standardparcours. Vor allem in E- und A-Springen werden oft Standardparcours ausgeschrieben, deren Nummer dann, wie die Dressuraufgaben in der Ausschreibung steht. Das heißt, man kann sich den Parcours schon vorher zuhause aufbauen und wenigstens die Linienführung und die Distanzen üben. Das finde ich für Einsteiger eine gute Sache, da auf dem Turnier noch genug neue Sachen auf einen zu kommen, so dass es einem doch eine gewisse Sicherheit gibt, den Parcours schon geübt zu haben.

Aber auch die LPO habe ich nun immer aktuell auf dem Handy dabei.

Wie oft passiert es, dass man sich trotz guter Vorbereitung doch unsicher ist, ob das eine oder andere Zubehör erlaubt ist.

Auch für zuhause finde ich sie nützlich. Mir ist es ja auch schon passiert, dass ich im Reitsportgeschäft stehe und ein neues Gebiss oder neue Gamaschen kaufen will. Man steht dann so davor und überlegt, ob das jetzt erlaubt ist oder nicht. Leider wissen die Fachberater das auch nicht immer ganz sicher oder trauen sich nicht, sich sicher zu äußern. Klar gibt es eine LPO im Geschäft, aber die ist zu verkaufen und eingeschweißt, da darf man nicht mal kurz reinschauen.

Das Handy habe ich aber immer dabei. Und so kann ich auf Nummer sicher gehen und kurz nachschauen, bevor ich das Zubehör kaufe und wieder umtauschen muss.



Das sind so die beiden Regelwerke, die ich immer griffbereit haben möchte und auch muss.

Aber ein weiteres gewinnt auch immer mehr an Bedeutung, vor allem, weil ich ja auch einige kleinere Turniereinsteiger betreue. Deren Prüfungen sind nämlich oft noch in der Wettbewerbsprüfungsordnung (WBO) geregelt.

In der WBO finden wir alle Regeln, die es für die Prüfungen gibt, die nicht nach LPO ausgeschrieben sind, wie zum Beispiel Geschicklichkeitswettbewerbe, Führzügelklassen, Reiterwettbewerbe, Gelassenheitsprüfungen und vieles mehr.

Hier hole ich mir auch gerne mal Ideen für den Reitunterricht. Viele Prüfungen sind dort ja aufgeführt und beschrieben und so kann ich die ein oder andere Aufgabe zuhause im Unterricht schon mal aufbauen und üben, egal, ob die Reitschüler aufs Turnier wollen oder nicht. So kann man auch daheim immer mal wieder Abwechslung ins Training bringen.

Natürlich kann man alle Regelwerke auch in Papierform haben. Die Ausbildungsprüfungsordnung (APO) steht zum Beispiel bei mir zum Nachschlagen im Regal, hier wird alles rund um die Ausbildung geregelt. Vom Reitabzeichen, über spezielle FN-Fachberater, über die Kriterien, die es gibt um Richter oder Berufsreiter zu werden, all dies ist in der APO geregelt und gerade vor einem Reitabzeichen ist es auch gut, mal nachschlagen zu können, was da überhaupt auf einen zukommt.

Auch die weiteren Regelwerke wie die internationalen Aufgaben, die Aufgaben für Fahrer und Voltigierer kann man herunterladen, eben jeder das, was er braucht.

Neu ist, dass man die App nicht mehr einmalig bezahlt, sondern es praktisch ein Abo ist und man eine Jahresgebühr dafür bezahlt. So kann man sich aber auch sicher sein, dass man jedes Jahr, eine aktualsierte Fassung hat und keine alten Aufgaben installiert sind.

Auch die LPO wird ja immer wieder ergänzt und überarbeitet und in der App habt ihr die aktuelle Fassung, ohne dass ihr die Ergänzungssätze kaufen und abheften müsst, was in der Vergangenheit erfahrungsgemäß sowieso oft nicht funktioniert hat. Bei mir auf jeden Fall nicht. Entweder habe ich immer vergessen, den Ergänzungssatz zu kaufen, oder aber er lage eben zuhause auf dem Schreibtisch, während die LPO im Hänger lag.

In diesem Sinne, schaut mal in euren App-Store rein, ladet euch die Module runter, die für euch wichtig sind und ihr seid optimal für die Saison gerüstet. Jetzt noch ein gesundes, motiviertes Pferd, gezieltes Training und gutes Wetter und die Saison kann starten.

Euch allen wünsche ich diese Saison ganz viel Spaß auf den Turnieren, fairen Sport und viele bunte Schleifen.

Schlagwörter:

Schreiben Sie einen Kommentar