Bei herrlichstem Herbstwetter, waren wir nochmal mit den Minis unterwegs.

Während Leonie zuhause mit den Springern des PSK mitfieberte und am Abend noch zur Siegerehrung fuhr, weil der Pferdesportkreis dritter wurde, waren Maya, Leni, Lena und ich in Böblingen unterwegs.

Schon früh ging es für  uns im Stall los, obwohl wir uns die E-Dressur, die laut Zeiteinteilung schon um 7.30 begonnen hätte geschenkt haben.

Der Reiterwettbewerb begann um 9.00, das hieß für uns immer noch um 5 aufstehen, um halb sieben im Stall sein und um halb acht mit Stanley und Prinzessin im Hänger zu starten.

Heute kamen wir, was ja am Sonntag morgen zu erwarten war, ohne Stau durch und als wir ankamen war es schon hell und neblig. Herbstwetter eben, aber es sollte ein toller Tag werden, auch, wenn es uns morgens noch ganz schön kalt war und Lena und ich froh waren, dass wir uns Stanleys Kuscheldecke ausleihen durften, während der sich für den Reiterwettbewerb mit Maya warm lief.

 

Maya und Stanley erwischten heute die ganz starke Abteilung. Dadurch, dass es nur zwei gab, und Stanley in beiden lief, waren Mayas Mitreiter schon deutlich größer und älter.

Ich weiß, viele werden jetzt sagen, aber die kleinen haben ja immer den Niedlichkeitsbonus, aber das stimmt nicht. Grundsätzlich finde ich es wahnsinnig schwer die Reiter im Reiterwettbewerb in einer Reihenfolge zu  sortieren.

Der eine macht das schon besser, der andere etwas anderes  und so ist die Rangierung bei jeder Prüfung wieder spannend.

Beim letzten Turnier stand Maya noch ganz vorne, heute gab es für die beiden die rote Schleife.

So sammeln sich im Laufe der Reiterwettbewerbzeit alle Farben an Schleifen an, bevor es irgendwann in die Prüfungen geht, wo man auch mal ohne Schleife nach Hause fahren muss.

Für Maya ging es dann gleich zum verdienten Frühstück, während Lena auf Stanley stieg und gleich in der nächsten Abteilung dran war.

 

Auch Lena ritt eine gute Prüfung mit Stanley und durfte sich am Ende über eine blaue Schleife freuen.

Für Stanley war damit schon Feierabend angesagt und er durfte zu seiner Princessin auf den Hänger, während wir noch etwas Zeit hatten, bevor es mit dem E-Springen für Leni weiterging.

Leni war erster Starter in diesem Springen, das hieß, wir mussten schon vor dem abgehen des Parcours abgeritten haben und bereit sein. Das war heute die erste Prüfung für Leni, in der sie sich keinen Starter vorher anschauen konnte und so mussten wir uns den Parcours gut einprägen.

 

Aber der Parcours war schön gebaut, mit logischen Linien und so war das kein Problem.

Was in Böblingen für manche Pferde schwierig ist, ist die Bandenwerbung. Die Bande ist sehr bunt und, was ja klar ist, bei einem Hallenturnier, nah an den Sprüngen. So kann es manchmal sein, dass die Pferde nicht so richtig auf den Sprung, sondern auf die Bande konzentriert sind und genau das wurde uns heute wohl auch zum Verhängnis.

 

Leni`s Prinzessin war abgelenkt und so mussten wir leider zwei Stopps in Kauf nehmen.

Leni war zwar traurig, aber hat ihre Sache so gut gelöst und ihr Pony weiter ins Ziel geritten.

Das gehört eben auch dazu, wenn man da so ganz alleine im Parcours ist und einem keiner mehr helfen kann, man aber weiß, das alle zuschauen, die Nerven zu behalten, zu überlegen, wie man das jetzt am Besten löst und die Prüfung ordentlich zu beenden.

Leni hat das gut gemacht und ohne die Stopps, wäre das eine sehr schöne, rhytmische Runde gewesen.

 

Danke an dieser Stelle auch mal an die Eltern meiner Minis, die unermüdlich dabei sind die Ponys zu satteln, nach Starterlisten zu schauen, den überlebensnotwendigen Kaffee zu besorgen, Kinder an,- und umzuziehen, so dass wir uns voll auf unsere Prüfungen konzentrieren können.

Danke auch an Markus und Martina für die Begeitung mit dem Fotoapparat, nachdem meiner heute im Streik war. Ohne euch hätte es von heute keinen Beitrag gegeben.

Für uns ist die Saison übrigens immer noch nicht beendet. Nach dem Turnier ist vor dem Turnier und wir bereiten uns auf eine E-Dressur-Kür vor. Das wird bestimmt  witzig, ich bin schon gespannt, was sich meine Mädels ausgedacht haben und wer mit welcher Musik ankommen wird.

Ich habe selbst noch keine Ahnung, was sie vorhaben und bin gespannt, wenn ich diese Woche die ersten Kürvorschläge sehe.

 

 

Schlagwörter:

Schreiben Sie einen Kommentar