Heute gibt es mal keine Teamvorsstellung sondern eine Verabschiedung.

Das ist eine Verabschiedung, die sehr schade ist, da Emma und ich nun schon seit einiger Zeit ein Team sind. Aber manchmal ändern sich Voraussetzungen und so kam es, dass Doubti den Stall wechselte und damit ist es für mich Zeit auf die Zeit zurückzublicken.

Als erstes aber wünsche ich Emma und ihrer Familie viel Spaß und viel Erfolg im neuen Stall. Sie sind ja nicht aus der Welt und so wird der Kontakt trotzdem nicht abbrechen.

Es war eine turbulente, spannende Zeit mit euch, geprägt von Spontanität und ein bisschen verrückt sein, was manchmal anstrengend war, aber auch sehr viel Spaß ins Team gebracht hat.

Emma kam schon im Jahr 2014 zu uns.

Als Neuling in der Ponygruppe stand sie mit Antonia da. Klar, dass sie gleich auf Tonis Lieblingspony Chealsy angefangen hat.

In dieser Zeit hatte ich gerade die Ponygruppe gemacht und so ist Emma seit dem ersten Pferdekontakt im Sattel bei mir.

Emma wurde es recht schnell langweilig nur einmal in der Woche in die Ponygruppe zu kommen und nach der Stunde das Pony abgeben zu müssen. Sie und auch ihre Mama Eva wollten mehr.

Mehr Zeit beim Pony, Putzen, Kuscheln, Reiten und alles was dazu gehört.

Und so entwickelte sich schnell der Plan, nach einem eigenen Pony zu schauen und nachdem dann auch gerade noch Chica de la Luna, die bei uns im Verein stand, zu verkaufen war, wurden sie schnell Teilbesitzer eines eigenen Ponys. Gemeinsam mit Toni konnten sie jetzt so richtig ins Ponyleben hineinwachsen.

Nachdem Emma seitdem fast täglich auf dem Pferd saß und aus ihren Vorkennntnissen aus dem Kunstturnen sehr viel Körpergefühl mitgebracht hat, gleichzeitig  mit Chica ein tolles Pony hatte, die auf sie aufpasste, lernte sie sehr schnell und so standen schon 2015 die ersten Turniere für Emma an. Der erste Sieg in der Führzügelklasse ließ nicht lange auf sich warten und so ging das alles recht schnell voran.

Emma, ihre Mama und ihre Brüder hatten schnell ihren Platz im Stall gefunden und waren eine Pferdefamilie geworden.

So war auch hier wieder bald klar, ein Pony für alle war zu wenig. Toni wollte reiten, Emma auch  und auch Emmas Mama hatte Gefallen daran gefunden. Das war zuviel für ein Pony und so reifte der Plan, dass Toni Chica alleine übernehmen wird und wir nach noch einem Pony für Emma und Eva schauen.

Auch hier spielte uns wieder der Zufall zu und so fanden wir sehr spontan den kleinen Doubti, der uns für drei Monate zum probieren gebracht wurde.

Schon nach zwei Wochen bei uns im Stall war klar, dass er es sein wird, der bei uns bleiben wird und so hatten Eva  und Emma nun ein eigenes Pony.

Doubti war damals erst fünf Jahre alt und es war klar, dass so ein junges Pony nicht von Emma alleine geritten werden kann.

So arbeiteteten wir gemeinsam mit dem Jungspund.

Ich war für die Dressur zuständig, Nina fürs Springen und Emma und Eva hatten ein tolles Familienpony, der selbst schon bald die ersten Turnierplatzierungen einsammelte.

Das leben mit Doubti wurde nie langweilig.

Zuhause das brävste Pony der Welt, so konnte er doch, wenn er auswärts war seine Stärke ausspielen und so ergab es sich, dass Eva öfters zur Übung mit ihm unterwegs war.

Equikinetik-Lehrgänge, Urlaube mit dem Pony und auch Turniere standen mit ihm an und so lernte er nach und nach, dass es auch ein Leben außerhalb von Leonberg gibt.

Er lernte Hänger fahren, woanders auszusteigen und nicht mehr alles gruselig zu finden.

Nachdem Nina erstmal die ersten Sprünge mit ihm gemacht hatte, gingen wir auch bald die ersten Springversuche mit Emma und ihm an, sorgten dafür, dass er viel Abwechslung hat und einfach als tolles Allroundpony ausgebildet wird.

Nachdem Nina, als auch ich, aber zu groß für ihn waren, um ihn vernünftig auf dem Turnier vorzustellen, haben wir dieses Jahr im Frühjahr Janka gefragt, ob sie sich vorstellen kann, ihn mit aufs Turnier zu nehmen, damit er auch da mehr Routine bekommt, die er dann mit Emma im Sattel irgendwann nützen kann.

Die Kooperation hat sehr gut funktioniert. Schon das erste Turnier endete mit einer hohen 7 er Note und so sammelten die beiden im Sommer einiges an Routine und Platzierungen und auch Emma konnte nach Reiterwettbewerbplatzierungen im letzten Jahr erste E-Dressur- Platzierung einheimsen.

 

Nun ist es soweit und ihr zieht in einen neuen Stall um.

Ich wünsche euch alles, alles Gute mit Doubti, viele tolle Momente rund um das Pony und die Kinder und freue mich darauf euch nächstes Jahr auf den Turnieren zu sehen und zu hören, was ihr so alles mit ihm gemacht habt.

ALLES GUTE IHR LIEBEN

Schlagwörter:

Schreiben Sie einen Kommentar