Nachdem unsere Team Kaupp Reiter nun alle langsam wieder aus der Sommerpause zurückkehren, gibt es die weiteren Teamvorstellungen für  euch.

Heute konnte ich Antonia überreden euch ein paar Zeilen über sich und über ihren Weg zum Reiten aufzuschreiben.

Hi, ich bin Antonia und möchte mich heute mal vorstellen.

Ich bin 14 Jahre alt und bilde seit drei Jahren ein Team mit meinem Pony Chica.

Aber erstmal von Anfang an. Pferde haben mir eigentlich schon immer gefallen und so musste meine Mutter mich immer zu irgendwelchen Vierbeinern bringen.

Als ich 5 war durfte ich mit einer Freundin anfangen zu reiten, das ging aber nicht lange gut, weil wir immer wieder runtergefallen sind, oder die Ponys durchgegangen sind.

Danach hatte ich erstmal genug vom Reiten.

Mit 7 durfte ich dann in Leonberg anfangen.  Ich ging erstmal ein dreiviertel Jahr zum Voltigieren, bevor ich dann in der Ponygruppe anfangen durfte.

Eigentlich wollte ich ja nicht mehr reiten, habe es dann aber doch nochmal probiert und festgestellt, dass es voll Spaß macht.

Schnell hatte ich ein Lieblingspony, nämlich Chealsy, die jetzt Amelie gehört und damals  noch Schulpony war.

Mit der Flitzekugel bin ich dann auch Führzügelklasse geritten, die wir dann auch gleich gewonnen haben.

Meinen ersten Reiterwettbewerb Schritt-Trab bin ich mit ihr geritten, und auch meine ersten Spring,- Cavaletti und Geländeerfahrungen habe ich  mit ihr gemacht.

Während meiner Ponygruppenzeit bin ich mit ihr auch mal eine Führzügel Cross Country geritten.

Die Unterrichtsstunden davor waren etwas chaotisch und nicht selten musste Silke mich wieder auf den Ponyyrücken zurückziehen.

Nach schönen zwei Jahren in der Ponygruppe habe ich dann in den normalen Schulbetrieb gewechselt.

Damit ich Chealsy weiterhin reiten konnte, hatte ich zweimal in der Woche eine Reitbeteiligung auf ihr.

Da ich aber absehbar zu groß für sie wurde und auch gerne öfteres als zwei mal in der Woche reiten wollten, schauten wir uns nach einem größeren Pony um.

So kamen wir dann zu Chica. Ihr richtiger Name ist Chica de la Luna. Seit Mai 2015 gehört sie zu uns.

Anfangs gehörte sie mir noch gemeinsam mit Emma, aber nach gut einem Jahr hat sie ihren Doubti bekommen und so hatte nun jeder sein eigenes Pony.

Am Anfang musste ich mich erstmal umgewöhnen von der kleinen, schnell laufenden Chealsy auf die mir super groß vorkommende Chica die eher faul war.

Ich war anfangs irgendwie gar nicht so begeistert von Chica, da sie sich gerne mal vor irgendwas erschreckt hat und ich mich dann immer mit erschreckt habe.

Das hat sich dann aber ziemlich schnell gelegt und inzwischen haben wir sehr viel Spaß miteinander, obwohl sie immer noch gerne Gespenster sieht.

 

Mit Chica durfte ich dann auch weitere Turniererfahrungen sammeln. Nach einigen Reiterwettbewerben haben wir uns auch bald über E-Platzierungen und auch die ersten Siege freuen dürfen.

Inzwischen haben wir auch schon die ersten Starts in A-Dressuren hinter uns.

Auch auf dem Springplatz sind wir hin und wieder  anzutreffen, da muss ich Chica aber immer erstmal davon überzeugen, dass die bösen Stangen sie nicht fressen wollen.

Wenn sie dann aber einmal drübergesprungen ist, dann merkt sie, dass es eigentlich gar nicht schlimm ist und merkt, dass sie eigentlich Spaß daran hat.

Ich bin auch jeden Fall mal gespannt, was die Zukunft für uns noch bringt und sage erstmal Tschüß.

Von uns werdet ihr aber bestimmt in den Turnierberichten immer mal wieder etwas zu lesen bekommen.

 

Schreiben Sie einen Kommentar