Die Teammitglieder stellen sich vor

Ups, was ist denn da los?

In den nächsten Wochen  werden wir immer wieder zwischen den normalen Blogbeiträgen eine Vorstellrunde der Teammitglieder machen. Ich hoffe ihr habt genauso viel Spaß mit diesen Beiträgen die von „Fremdschreibern“ kommen, wie mit den Beiträgen, die ich selbst verfasse.

Lasst euch überraschen!

Den Anfang der Vorstellrunde macht eine der Beiden, die heute wohl am längsten mit mir zusammenarbeiten. Schon viel viel länger als es das Team Kaupp gibt. Inzwischen ist das keine reine Zusammenarbeit mehr, sondern eine ehrlich gewachsene Freundschaft, wie man sie unter Reitern selten findet.

Ich darf mich kurz vorstellen.

Katja Binder

seit 12 Jahren nun im „Team Kaupp“, genauso wie meine Schwester Yvonne, die sich aber in einem anderen Blogbeitrag vorstellen wird – es soll ja spannend bleiben hier! Meine gemeinsame Zeit mit Silke begann vor ziemlich genau 12 Jahren. Wir hatten gerade einen Stall gewechselt und waren auf der Suche nach einer neuen Reitlehrerin und auch Bereiterin. Über die damaligen Stallbesitzer kamen wir dann zu Silke, die glücklicherweise auch gerade in unseren neuen Stall gewechselt hat.

Sie übernahm von dort an die weitere Ausbildung unseres Pferdes Linus GG wobei von Ausbildung konnte man hier nicht mehr sprechen, Linus hat zu diesem Zeitpunkt bereits alle Lektionen bis hoch zur Schweren Klasse gelernt gehabt. Es ging eher darum dass ein erfahrener Reiter weiterhin die Durchlässigkeit und Rittigkeit erhält. Für Silke war das Ganze ein wenig Neuland, bis zu diesem Zeitpunkt hin war Sie nur in der Jungpferdeausbildung tätig. Ein „S-fertiges“ Pferd war etwas komplett Neues für Sie.

So kam es, dass Silke selbst Unterricht bei einer namhaften Grand-Prix-Reiterin nahm. Um auch Lektionen der höheren Klasse umsetzen und weitergeben zu können. Es folgten viele gemeinsame Jahre. In dieser Zeit habe ich mit Linus meine erste M Dressurplatzierung erritten – ein riesen Erfolg! Denn Linus war nicht wirklich einfach zu reiten. Auch Silke konnte sich mit Linus Ihre Leistungsklasse 3 erreiten, nach 3 gemeinsamen M-Platzierungen.

In dieser gemeinsamen Zeit mit Silke folgten viele gemeinsame Turniere, Ausflüge, Vielseitigkeitstrainings usw., bis sich im Jahr 2012 unsere Wege trennten – na ja – so weit trennten, dass wir uns unterschiedliche Ställe gesucht haben, den irgendwie war Leonberg nichts für uns. Wir sind dann mit unserem zweiten Pferd Vincens GG auf den Schönblickhof gewechselt – und sind bis heute glücklich dort!
Linus durfte, als der Wechsel 2012 auf den Schönblickhof erfolgte, zurück zu seinen Züchtern auf die Rentnerkoppel, um seine Rente genießen zu können. Bei uns im Großraum Stuttgart sind bekanntlich ja die Koppeln leider nicht so groß. Und nun überspringen wir ein paar Jahre – Silke war natürlich immer weiterhin unsere Trainerin! Aber über Vincens und die Zeit von 2012 – 2015 darf Yvi etwas schreiben. Es ist ja eher ihr Pferd als meins, auch wenn beide Pferde uns zusammen gehören.
2015 wollte das Schicksal dass Linus zu uns zurückkommt. Er hat sich auf allen 4 Hufen Hufkrebs geholt. Eine bis dahin für uns völlig unbekannte Krankheit! Nach 4 Wochen Klinikaufenthalt durfte Linus dann zu uns in den Stall kommen – und wir haben beschlossen dass er seine restliche Rente bei uns verbringen wird!

Und nun hatten wir wieder zwei Pferde im Stall, da Yvi und ich doch geschäftlich leider ab und zu unterwegs sind, haben wir über Silke eine tolle Reitbeteiligung gefunden, für die Linus als Lehrpferd perfekt war. So wurde es ihm schon nicht langweilig in seiner Rente. Unsere Reitbeteiligung Celine wird sich auch selber in einem Blogbeitrag vorstellen, dann schließt sich auch der Kreis der Reiter die in einem anderen Stall als alle anderen bei Silke reiten. Mit Linus hatten wir in den letzen 3 Jahren eine schöne Zeit bei uns auf dem Hof, und er hat sich total wohl gefühlt. Leider hat er am Osterwochenende eine Dünndarmkolik bekommen. So dass wir uns schweren Herzens dazu entschließen musste ihn von uns gehen zu lassen! Tja, und was nun? Wir waren uns sicher dass wir wieder ein zweites Pferd haben wollten. Also ging es los zu diversen Verkaufstagen und Züchtern.

Als wir im April in Kreuth waren, fiel uns dann ein Verkaufsvideo vom Freiberger Hof in die Hände – sollte das etwa unser Neuer werden? Ein Pferd das ein bisschen über unserem Budget lag? Man kann sich so was ja mal anschauen. Termin ausgemacht – Aubin FH angeschaut, probegeritten, und schon beim Heimfahren, als wir Silke angerufen hatten, kam von ihr „und steht Aubin schon auf dem Hänger“? Für Sie war es gar keine Frage dass genau das der richtige für uns werden sollte. Ja, wir fuhren dann nochmals auf den Freiberger Hof da wir gerne bei der Ankaufsuntersuchung dabei waren – diese war zum Glück dann auch so wie wir sie uns erhofft hatten.

Seitdem lebt sich der kleine Mann bei uns ein. Ich bin mir sicher, dass Silke auch mal einen eigenen Blog über den Youngster schreiben wird! Ich hoffe meine Vorstellungsrunde hat allen gefallen! Ich bin selbst schon gespannt auf die anderen Vorstellblogs die im Laufe der Zeit folgen werden   Katja

Schlagwörter:

Schreiben Sie einen Kommentar