Mit dem neuen Blog kommen die Fragen

Jetzt läuft der neue Blog mit dem neuen Gesicht gerade mal ein paar Tage und ich sitze hier und überlege, was man noch besser machen kann. Ja, ich gebe zu, mich hat der Ehrgeiz gepackt, aber jetzt will ich es auch richtig machen und dafür brauche ich eure Hilfe.

Als ich am Überlegen war, aufgrund den neuen Verordnungen, und meiner technischen Unfähigkeit, diese umzusetzen, den Blog einfach vom Netz zu nehmen, kamen unglaublich viele Reaktionen von Menschen, die es schade finden würden, wenn ich ihn einfach schließen würde.

Ganz ehrlich, das hat  mich schon berührt, ich dachte ja nicht, dass es so viele Leute gibt, die den Blog regelmäßig lesen, schließlich gibt es gefühlt 1000 andere, es gibt zahlreiche Fachbücher, aus denen man Informationen ziehen kann, unsere Ergebnisse kann man googeln, wenn sie einen interessieren ( aber wen interessiert das schon?) und ganz nebenbei gibt es zahlreiche You Touber, die die Inhalte doch nochmal einfacher rüberbringen, vor allem muss man da nicht lesen, man kann nur hören und schauen.

Trotzdem scheint es genügend Menschen zu geben, die auch heute noch lesen. Ist ja auch manchmal ganz praktisch. Das Handy hat man ja immer dabei und so kann man sich viele Wartezeiten in denen man nichts Sinnvolles zu tun hat, mit dem Lesen von Insta, Facebook und auch Blogs verkürzen.

Und deshalb habe ich mich im Mai entschieden weiter zu machen.

Die Frage war nur:     WIE?

So wie bisher durfte ich es nicht mehr. Der alte Blog kollidierte mit zahlreichen Dingen aus der neuen Datenschutzverordnung, das begann schon bei der Kommentarfunktion, ging weiter über die Möglichkeit den Blog zu abonnieren usw.

Also musste ich was ändern, bevor es Ärger gibt. Aber das konnte ich nicht selbst. Deshalb habe ich  mir Hilfe gesucht.

 

Mit Hilfe von SINSANSATION  wurde ein komplett neues Grundgerüst gebastelt.

Ich hoffe, dass wir es geschafft haben, das Ganze noch übersichtlicher als zuvor zu machen, wir haben die Anzahl der Kategorien verringert, wobei es nicht ausgeschlossen ist, dass da in Zukunft wieder neue dazu kommen.

Wir haben die Über Uns Seite nochmal komplett überarbeitet und aktualisiert.

Da wir nur die Blogbeiträge von 2018  und ein paar ältere, die mir sehr am Herzen lagen, mitgenommen haben, habe ich die Pferdeseiten überarbeitet. Bisher gingen die statischen Pferdeseiten nur bis zum Blogstart im Juni 2016, jetzt sind sie aktualisiert bis heute und werden auch in Zukunft rund alle 3 Monate  aktualisiert werden.

Natürlich behält auch das kleine Crazypony Paul seine Pferdeseite, da er ja, auch wenn er nicht mehr in unserer direkten Nähe ist, immer noch zur Familie gehört und deshalb wird es auch immer mal wieder aktuelle Berichte von ihm geben.

Die Ehemaligen Pferde haben ihre eigene Übersichtsseite bekommen, auf denen sie mit ein paar Sätzen beschrieben sind.

Was ganz neu ist, ist die Team Kaupp Mitglieder Seite

Natürlich wird es hier ab und zu mal eine Änderung geben, aber hier könnt ihr immer aktuell schauen, wer denn gerade zu uns gehört. Das macht es für euch einfacher die Turnierberichte zu lesen und ihr könnt mal nachschauen, wer denn eigentlich wer ist.  Für die nächsten Wochen ist eine noch genauere Vorstellung der Teamreiter geplant.

Jeder meiner Teamreiter hat von mir die Aufgabe bekommen, sich mit eigenen Worten vorzustellen, da bin ich selbst schon gespannt darauf. Nach und nach könnt ihr die Beiträge hier finden.

 

 

 

 

 

Es wird wieder Erklärblogs geben

Diese Reihe hatte ich im Winter angefangen, da ich euch ja auch im Winter mit Inhalt versorgen wollte, das aber gar nicht so einfach ist. Man hat einfach weniger Bilder, man ist nicht auf Turnieren unterwegs, es gibt einfach  nicht so viel zu erzählen. Im Frühjahr habe ich das dann aufgehört, weil es ja wieder andere Themen gab. Ich dachte auch, es gibt eigentlich genug Fachbücher, die man sich kauft, wenn einen ein Thema interessiert, so dass meine kurzen und in eigene Worte gefassten Beiträge unnötig sind. Aber ich habe gemerkt, dass ihr anscheinend genau das wollt. Kurze, gut verständliche Beiträge, die ich aus meiner eigenen Sicht und Erfahrung schreibe, ohne mit dem erhobenen Zeigefinger da zu stehen und ohne den Anspruch darauf zu erheben, dass ich selbst alles richtig mache.  Einfach aus dem alltäglichen Leben gegriffen eben mit all seinen guten und schwierigen Seiten und immer mit dem Wissen im Hintergrund, dass das zwar alles leicht gesagt und geschrieben ist, aber eben nicht immer so einfach umzusetzen ist.

Die neue Idee dahinter

ist, dass ich euch eine komplett neue Reihe mache, die ich mit Text, Bildern und auch kurzen Videos untermalen werden. Da habe ich mir ganz schön was vorgenommen.

Aber ich kann das schaffen.

Wichtig ist  mir aber bei der ganzen Sache, dass ihr euch im Klaren drüber seid, dass keiner von uns perfekt ist. Die Reiter, die ich habe, die für euch reiten, damit ich Beiträge schreiben kann, sind Reiter wie du und ich. Keiner davon ist ein Profi, keiner erhebt den Anspruch alles richtig zu machen, im Gegenteil, die lernen alle noch, aus guten, sowie aus schlechten Reitstunden. Wir wollen hier nicht besserwisserisch rüberkommen, sondern aus einem ganz normalen Alltag, mit ganz normalen Reitern und Pferden zeigen, wie wir manche Schwierigkeiten angehen, wie wir Lektionen reiten und erarbeiten und wie wir durch “learning by doing” wachsen. Dazu gehören auch Fehler zu denen wir stehen und immer bemüht sind uns zu verbessern.

 

Wenn ihr Anregungen oder Wünsche habt, nur her damit

Das sind jetzt mal so meine Ideen, die ich zusätzlichen zu den Beiträgen aus unserem Alltag, den Produkttest und Produktvorstellungen habe, um den Blog bunt und vielseitig zu gestalten.

Ich weiß, dass nicht jeden, jedes Thema interessiert, aber das könnt ihr ja ganz einfach über das Menü steuern. Was einen nicht interessiert, muss man ja nicht lesen.

 

Ich würde mich in der Kommentarfunktion über eure Meinung freuen, schreibt mir auch gerne wieder eure Wunschthemen rein, so wie es mir möglich ist, versuche ich die zu ver,- und bearbeiten.

In diesem Sinne mache ich mich mal auf den Weg in den Stall, zu den Vierbeinern, die mir bestimmt wieder neue Ideen für neue Beiträge geben.

 

Schlagwörter:

Schreiben Sie einen Kommentar